2008 gewann er bei der Castingshow „DSDS“ und tourt zehn Jahre später immer noch erfolgreich durch Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Am 6. April 2019 ist es dann endlich soweit, wenn Thomas Godoj mit seinem neuen Album „13 Pfeile“ auf unserer Divarena Bühne steht.

➡️ Hier Tickets sichern

Der Albumtitel „13 PFEILE“ ist Programm – 13 Songs treffen geradewegs ins Ziel und zeigen Haltung. Hat Godoj auf seinen bisherigen Alben vielleicht auch mal den ein oder anderen musikalischen Umweg genommen, ist hier schnell klar, wo es langgeht. Die Texte beziehen auch zu aktuellen Themen Position. So thematisiert der Album-Opener „Keine Option“ den derzeitig spürbaren Rechtsruck in Politik und Gesellschaft und die simplen Parolen mit denen rechte Lager auf Stimmenfang gehen. Godoj erteilt eine eindeutige Absage: „Braun ist und bleibt keine Option“.

Mit „Licht“ folgt ein Song, der vielleicht besonders überraschen wird –  denn hier kommt Godoj auch gesanglich im Metal an. „Galionsfigur“ kommt eckig und kantig daher und erzählt vom Ankommen – da musste jemand noch den richtigen Weg finden und manchem Sturm trotzen und verlor doch das Ziel nie aus den Augen. In jeglicher Hinsicht angekommen scheint Thomas Godoj jedenfalls zu sein – davon zeugt nicht zuletzt die wunderschöne Ballade „Heimathafen“.

Die emotionale Nummer „Keine Sieger“ erinnert noch am ehesten an die bisherigen Alben – aber auch hier tritt die Gitarre stärker als bisher in den  Vordergrund. Das satt groovende „Untot“ ist eine Ansage an all jene, die meinen, von Thomas Godoj höre man ja nichts mehr. Eins ist klar – mit diesem Album kann man ihn kaum überhören.

Der bereits vorab veröffentlichte Track „Auf die Freiheit“ – der ausnahmsweise ruhigere Töne anschlägt – ist eine Hymne für all jene, die sich nicht hinter Mauern zurückziehen wollen, um ihren Wohlstand zu sichern sondern dafür kämpfen, dass jeder Mensch das Recht hat, in Freiheit und Gerechtigkeit zu leben: „Ihr müsst wissen, Freiheit gibt es nicht, wenn sie nicht für jeden gilt.“ Dabei handelt es sich nicht nur um ein Lippenbekenntnis – Godoj engagiert sich z. B. für den Verein RESQSHIP, der sich für die zivile Seenotrettung von Flüchtenden im Mittelmeer einsetzt.

In „Gladiatoren“ resümiert Godoj seine Erfahrungen im Medienzirkus, für den er nie Sensationen liefern wollte und sich lieber auf seine starke Fanbase verließ, die ihn bei drei überaus erfolgreichen Crowdfunding-Kampagnen unterstützte und  so half, die beiden Vorgänger „V“ (2014) und „MUNDWERK“ (2016) sowie das aktuelle Album „13 PFEILE“ zu realisieren. Die Fundingziele wurden jeweils innerhalb von Minuten erreicht. Mit Projektsummen von insgesamt über einer halben Million Euro gehören die Kampagnen des Sängers zu den erfolgreichsten Projekten im Bereich Musik-Crowdfunding. Bei der aktuellen Kampagne kam so eine Summe von über 200.000 EUR zusammen. Europarekord! 

Darauf ruht Thomas Godoj sich nicht aus – 2018/2019  geht es auf ausgedehnte Club- und Unplugged-Tour.